Gute Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2016

Unsere Bestandsanlagen haben überplanmäßig Strom produziert. Insbesondere in den ersten beiden Monaten herrschten hervorragende Windverhältnisse. Da die Windkraftanlagen eine hohe technische Verfügbarkeit aufwiesen, konnten wir das Windpotential gut ausnutzen.

 

Mit dem Bau einer weiteren Windkraftanlage im Windpark Konz-Oberemmel haben wir den Grundstein für weitere Umsatz- und Ergebnissteigerungen in den nächsten Jahren gelegt.

Baustelle der neuen Windkraftanlage im Windpark Konz-Oberemmel

Flaute im 2. Halbjahr 2016

Anders als im ersten Halbjahr dominierten im 2. Halbjahr 2016 die Schwachwindphasen an unseren Windparks. Dieser bundesweite Trend ist gut an den branchenüblichen Windindizes abzulesen. Nach dem branchenüblichen Keiler-Häuser-Index hatte das Jahr 2016 in den Regionen, in denen sich unsere Windparks befinden, nur ein Windangebot in Höhe von rund 84,5% eines Normalwindjahres.

Für unser Geschäftsergebnis erwarten wir daher einen Umsatz- und Ergebnisrückgang im Vergleich zum sehr guten Jahr 2015.